cdu-logo

  • Home
  • Aktuelles aus Berlin

Bundesministerin Julia Klöckner kommt nach Miehlen

Julia Ankündigung„Klimaschutz beginnt im Kuhstall - Landwirtschaft und regionale Produkte im Blauen Ländchen“: unter diesem Titel freut sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Andreas Nick am Montag, 2. August alle interessierten Gäste zu einer Begegnung mit Bundeslandwirtschaftsministerin Jula Klöckner auf den Hof der Familie Crecelius (Hauptstraße 21) nach Miehlen einladen zu können.
Von 19.30 bis 20.30 Uhr findet eine Talkrunde statt, an der neben der Ministerin und örtlichen Politikern auch Dr. Thorsten Zellmann - Vorsitzender des Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau im Rhein-Lahn-Kreis und Vertreter der Landjugend teilnehmen. Gäste sind herzlich willkommen. Vor Ort bitte die aktuell geltenden Corona-Regeln einhalten.

Dank an alle ehrenamtlichen Helfer

Andreas Nick: "Seit zwei Wochen sind in den von der Unwetterkatastrophe betroffenen Gebieten in Deutschland Einsatzkräfte Tag und Nacht im Einsatz, um die Schäden des Hochwassers möglichst gering zu halten und zu beseitigen. Das Ausmaß der Zerstörung ist erschütternd. Mit tiefempfundenen Mitgefühl sind unsere Gedanken bei all denen, die in dieser verheerenden Katastrophe einen lieben Menschen verloren haben.

Die Solidarität in meinem Wahlkreis mit den Betroffenen der Hochwasserkatastrophe ist sehr groß. Ich bedanke mich bei den mehr als 1300 Feuerwehrleuten aus dem Westerwald- und Rhein-Lahn-Kreis, den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern der THW-Ortsverbände Montabaur, Westerburg und den Sanitätskräften aus den Schnelleinsatzgruppen beider Kreise für ihr außerordentliches und beeindruckendes Engagement. Seit dem 14. Juli waren die Einsatzkräfte der überörtlichen Kreisbereitschaft im Landkreis Ahrweiler im Einsatz und leisteten Hilfe in den unterschiedlichsten Bereichen. Es wurden bereits weitere Kontingente der Kreisbereitschaft zusammengestellt, die bei Bedarf wieder zum Einsatz kommen können.

Mein besonderer Dank geht auch an alle Bürgerinnen und Bürger für ihre enorme Hilfs- und Spendenbereitschaft und der Vielzahl der örtlichen Initiativen für ehrenamtliche Hilfe und Spendenaktionen. Gerade angesichts einer solchen Naturkatastrophe zeigt sich der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft."

Bundesförderung jetzt auch für den Neueinbau stationärer RLT-Anlagen in Kitas und Schulen möglich

Fotos WK zugeschnitten2Andreas Nick informiert: Die Bundesförderung Coronagerechte stationäre raumlufttechnische (RLT-) Anlagen wird zum zweiten Mal novelliert. Ab dem 11. Juni können Anträge für den Neueinbau von RLT-Anlagen für Einrichtungen für Kinder unter 12 Jahre gestellt werden. Diese umfassen Kindertageseinrichtungen, Horte, Kindertagespflegestellen im Sinne von §§ 33 Nr. 1 und Nr. 2 des Infektionsschutzgesetzes in öffentlicher oder freier Trägerschaft und staatlich anerkannte allgemeinbildende Schulen in öffentlicher oder freier Trägerschaft, mit Ausnahme von Schulen der Erwachsenenbildung.

Mit dem Programm werden stationäre Neuanlagen gefördert, die im kombinierten reinen Zu-/Abluftbetrieb mit Wärmerückgewinnung oder im kombinierten Zu/-Abluftbetrieb mit Wärmerückgewinnung und mit einem Umluftanteil von maximal 50 Prozent betrieben werden. Im Zuge der Novellierung werden auch für die Um- und Aufrüstung von RLT-Anlage (vgl. Richtlinie Nr. 6.1) weitere Zuwendungsempfänger mit aufgenommen: Dazu zählen u. a. Einrichtungen der Rehabilitation, Frühförderstellen sowie besondere Wohnformen und Einrichtungen der Kinder und Jugendhilfe.

Gefördert werden die Investitionsausgaben sowie die Ausgaben für Planung und Montage in Höhe von bis zu 80 Prozent der förderfähigen Ausgaben. Die maximale Förderung beträgt 500.000 Euro.

Weitere Informationen finden sich unter: www.bafa.de/rlt

Antragsstellung unter: https://www.bafa.de/DE/Energie/Energieeffizienz/Raumlufttechnische_Anlagen_neu/Neueinbau/neueinbau_node.html