cdu-logo

DW-Interview zur Festnahme von Alexei Nawalny

DW NawalnyAm Montagabend war Andreas Nick in der englischsprachigen Nachrichtensendung "The Day" der Deutschen Welle zu Gast. Im Gespräch mit Moderator Brent Goff ging es um die Festnahme des russischen Oppositionspolitikers Alexei Nawalny bei seiner freiwilligen Rückreise nach Moskau und ihre Auswirkungen auf die internationalen Beziehungen.

Dabei betonte Nick, dass es sich bei dem Giftanschlag auf und weiteren Umgang mit Alexei Navalny nicht um eine bilaterale Frage zwischen Russland und Deutschland handle, sondern um eine sehr grundsätzliche Frage der Rechtsstaatlichkeit und der Menschenrechte in einem Mitgliedsland des Europarates.

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hatte bereits zuvor seine sofortige Freilassung gefordert. Die Festnahme am Sonntag sei auch eine klare Provokation der Russischen Föderation gegenüber der internationalen Staatengemeinschaft: Alexei Nawlany werde so auch daran gehindert, wie geplant an der für Dienstag angesetzten öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Rechtsangelegenheiten und Menschenrechte der Parlamentarischen Versammlung des Europarates teilzunehmen. Vertreter der Russischen Föderation selbst hatten ihrerseits eine Mitwirkung an dieser Anhörung bereits verweigert.

Die deutsche Delegation in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates unterstützt uneingeschränkt die laufende Untersuchung zur vollständigen Aufklärung des Giftanschlags auf Alexei Nawalny unter Federführung des französischen Kollegen Jacques Maire als zuständiger Berichterstatter.

Das Interview können Sie hier nachverfolgen: https://www.facebook.com/DrAndreasNick/videos/160027078987582/