cdu-logo

Teilnahme am Berlin Foreign Policy Forum der Körber-Stiftung

DQNtfyTX0AAZAWJSpannende Diskussionen und Gelegenheit zu interessantem Austausch zu außen- und sicherheitspolitischen Fragen gab es beim Berlin Foreign Policy Forum der Körber-Stiftung in Berlin, an dem Andreas Nick zum bereits zum wiederholten Male teilgenommen hat. Das Berlin Foreign Policy Forum hat sich zu einem wichtigen Format der Begegnung und des Austausches zu außenpolitischen Fragen entwickelt. Wichtige Themen der diesjährigen Konferenz waren unter anderem die Zukunft der Europäischen Union und die transatlantischen Beziehungen.

Von der einführenden Rede des geschäftsführenden Außenministers Sigmar Gabriel wurde auch in den Medien vielfach berichtet. In seiner Rede betonte Gabriel, dass Deutschland und Europa die Welt nur gestalten könnten, wenn sie ihre Interessen klarer definierten. Große Aufmerksamkeit fanden seine Ausführungen zu den Beziehungen mit den USA. Seine Rede können Sie hier nachlesen: https://www.auswaertiges-amt.de/…/berliner-forum-aus…/746464

Das schönste Bonmot der Veranstaltung steuerte der von Nick persönlich sehr geschätzte französische Politologe Dominique Moïsi zur Diskussion über die Zukunft Europas bei: "Let the sound of Beethoven prevail over the sound of Wagner."

Zahlreiche internationale Gäste waren auch in diesem Jahr wieder anlässlich der Konferenz nach Berlin gekommen. Als Türkei-Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hatte Andreas Nick daher am Rande der Veranstaltung auch Gelegenheit zu einem ausführlichen Hintergrund-Gespräch mit dem Vorsitzenden des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten im türkischen Parlament, Taha Özhan.

(Foto: Körber-Stiftung)