cdu-logo

  • Home
  • Aktuelles aus dem Wahlkreis

Online-Dialog mit Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer

AKK VK

Die Bundeswehr ist zentraler Pfeiler der nationalen Sicherheitsvorsorge unseres Landes. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Andreas Nick freut sich daher besonders, dass Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer seiner Einladung in den Wahlkreis 204 Montabaur gefolgt ist:
am 3. August 2021 von 20.30 - 21.30 Uhr wird die Ministerin allen Interessierten im Westerwaldkreis und Rhein-Lahn-Kreis in einem digitalen Gespräch zu aktuellen Aspekten der Sicherheitspolitik und die Zukunft der Bundeswehr zur Verfügung stehen.

Andreas Nick unterstützt transatlantischen Jugendaustausch

liberty gross 1Seit über 30 Jahren fördert der Deutsche Bundestag gemeinsam mit dem US-Kongress den Jugendaustausch zwischen Deutschland und den USA. Im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) erhalten Jugendliche Vollstipendien für ein Austauschjahr im jeweils anderen Land. Bundestags- und Kongressabgeordnete engagieren sich als Paten für die jungen „Kultur-Botschafter“. Noch bis zum 10. September um ein Austauschjahr-Stipendium bewerben.

Auch Dr. Andreas Nick, Bundestagsabgeordneter im Wahlkreis Montabaur, ist Pate im PPP und ruft in seinem Wahlkreis zur Beteiligung am transatlantischen Austausch auf. Ab sofort können Jugendliche sich um eines der Stipendien für das Austauschjahr 2022/23 in den USA bewerben, Bewerbungsschluss ist der 10. September 2021. Während ihres Aufenthaltes in den USA leben die Jugendlichen in einer Gastfamilie und besuchen eine Schule vor Ort. So tauchen sie vollständig in die amerikanische Kultur und den dortigen Alltag ein. Die PPP-Stipendien sind Vollstipendien, die den kompletten Kostenbeitrag für das Austauschjahr abdecken – inklusive Reise, Versicherung, Organisation und Betreuung. Bewerben können sich auch junge Berufstätige und Auszubildende mit erstem Wohnsitz und Lebensmittelpunkt in der Bundesrepublik Deutschland, die zum Zeitpunkt der Ausreise (Stichtag: 31. Juli des Ausreisejahres) ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und höchstens 24 Jahre alt sind. Genauere Informationen erteilt die Organisation Cultural Vistas gGmbH, die für die Stipendien der jungen Berufstätigen zuständig ist. Die Bewerbung ist direkt über die Website des Bundestags möglich: www.bundestag.de/ppp.

Parallel werden im Wahlkreis Montabaur auch Gastfamilien gesucht, die zeitgleich, also ab August/ September 2022, einen der US-amerikanischen PPP-Stipendiaten für ein Schuljahr bei sich aufnehmen möchten. „Gastfamilien haben die Möglichkeit, ein Austauschjahr im eigenen Zuhause zu erleben“, so Dr. Andreas Nick. „Sie ermöglichen einem jungen Menschen aus einem anderen Land eine einmalige Erfahrung und gewinnen selbst ein internationales Familienmitglied hinzu.“ Interessierte Familien können sich direkt bei der für den Wahlkreis zuständigen Austauschorganisation Youth For Understanding (YFU) melden: Telefonisch unter 040 2270020 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Fördermittel für die Stadtbibliothek in Montabaur

203169374 4421297191225405 6393196338727051994 nBibliotheken sind Räume, die in fremde Welten entführen, die die Fantasie anregen und ihre Besucher mit ihren Angeboten auf besondere Weise unterstützen. Deshalb freute sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Nick nun besonders, dass die Stadtbibliothek Montabaur gute Nachrichten aus dem Förderprogramm „Vor Ort für Alle. Soforthilfeprogramm für zeitgemäße Bibliotheken in ländlichen Räumen“ erhielt. Die Stadtbibliothek Montabaur erhält eine Förderung in Höhe von 6 750 Euro“, teilte der Westerwälder CDU-Politiker erfreut mit, als er vor wenigen Tagen zum wiederholten Mal zu Besuch in der Stadtbibliothek war.
Gemeinsam mit Stadtbürgermeisterin Gabriele Wieland informierte er sich über das vielfältige Angebot der Stadtbibliothek in seinem Wahlkreis, die ihren Slogan auf besondere Weise mit Leben erfüllt: "EIN ORT FÜR ALLE SINNE - lesen, hören, sehen, erleben", heißt es dort und dafür gibt es ein wirklich vielseitiges Medienangebot. „Als öffentliche, kulturelle Einrichtung der Stadt Montabaur stellt die Stadtbibliothek über 23 000 Medien zur Verfügung. Das Angebot umfasst Romane, Kinder- und Sachbücher, Spiele und vieles mehr. Außerdem gibt es einen Zugang zu vielseitigen digitalen Angeboten“, berichtete Nick.
Er freut sich sehr, dass die Bibliothek durch die Förderung bald ein be-sonders innovatives An-gebot an den Start bringen kann: Die "Bibliothek der Dinge". Dort werden bis zu 40 Gegenstände aus den Bereichen Haushalt, Technik und Freizeit angeboten. Dazu gehören eine Nähmaschine, Seifenblasenmaschine oder Bohrmaschine, die man ab Herbst in Montabaur ausleihen kann. „Alle Dinge werden regional gekauft - durch diese Ergänzung unseres Angebotes wollen wir neue Zielgruppen an-sprechen“, erläuterte die langjährige Mitarbeiterin Carina Senko, die die Aktion initiiert und das Konzept in ihrer Bachelorarbeit bearbeitet hat. Namhafte Bibliotheken wie die in Potsdam haben genau dieses Konzept bereits ebenfalls erfolgreich umgesetzt.
Bundesweit fördert die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Projekte im Rahmen von „Kultur in ländlichen Räumen“ mit insgesamt 1,5 Millionen Euro. Alle Empfänger der finanziellen Hilfen bekamen die guten Nachrichten vor wenigen Tagen vom Deutschen Bibliotheksverband, der das Förderprogramm im Auftrag des Bundes organisiert (dbv - Vor Ort für Alle (bibliotheksverband.de).