cdu-logo

Sommertour: Besuch Busunternehmen König´s Reisen in Wirges

Anbieter von Busreisen sind besonders von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen. Nach mehr als drei Monaten sind Busreisen wieder erlaubt, jedoch kommt die Tourismusbranche nur langsam wieder ins Rollen. Darüber konnte sich Andreas Nick  beim Unternehmen König´s Reisen in Wirges im Gespräch mit Janica und Jochen König unmittelbar informieren, mit dabei war auch die Kollegin Jenny Groß MdL aus dem rheinland-pfälzischen Landtag.

Der führende Busreiseveranstalter aus dem Westerwald fährt in dritter Generation bereits seit 80 Jahren jedes Jahr Tausende von Kunden mit der größten Luxusreisebus-Flotte in Deutschland zu verschiedenen Zielen in Europa. Angesichts der derzeitigen Situation bietet das Unternehmen aktuell verstärkt Busreisen innerhalb von Deutschland an. Dies erfolgt im Rahmen eines eigens entworfenen Hygienekonzepts, das den sich permanent verändernden Bedingungen auf Ebene der Bundesländer, des Bundes- und der benachbarten EU-Mitgliedsstaaten regelmäßig  angepasst werden muss.

König’s Reisen hat bereits in den letzten Jahren nachhaltig in die Busflotte investiert, so dass nicht nur ein hoher Komfort, sondern Bus2aufgrund geringerer Platzzahlen (30 statt 50 Teilnehmer pro Bus) auch entsprechender Abstand gewährleistet ist. Reiseangebote sind daher ohnehin bereits für geringere Teilnehmerzahlen kalkuliert und können auch bei entsprechenden Buchungszahlen wirtschaftlich durchgeführt werden.

Dennoch stellt die wirtschaftliche Situation durch weggefallene Umsätze und Stornierungen die Busunternehmen bundesweit weiterhin vor strategischen Herausforderungen. In der letzten Woche von der Sommerpause haben wir im Deutschen Bundestag ein spezielles Hilfsprogramm für die betroffenen Bus-Unternehmen im Gesamtvolumen von 170 Millionen Euro auf den Weg gebracht. Die Gelder können ab dem 24. Juli abgerufen werden.