cdu-logo

Westerwälder Christdemokraten blicken gestärkt nach vorne

CDU ParteitagDie Westerwälder CDU-Bundesparteitagsdelegierten Dr. Andreas Nick MdB, Ralf Seekatz MdEP, Jenny Groß MdL und Karl-Heinz Boll zeigten sich über Ablauf und Ergebnis des Bundesparteitages sehr beeindruckt.

Zuversichtlich zeigte sich der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Andreas Nick MdB nach der Wahl von Armin Laschet zum CDU-Parteivorsitzenden. “Armin Laschet hat mit einer sehr persönlichen Rede die Delegierten erreicht und in der Stichwahl auch den Großteil der Anhänger von Norbert Röttgen für sich gewinnen können. Namens der Westerwälder CDU gratulieren wir ihm sehr herzlich zu seiner Wahl und wünschen ihm viel Erfolg im gemeinsamen Einsatz für unsere CDU.“

Die Landtagsabgeordnete Jenny Groß ergänzte aus ihrer Sicht: „Es war von allen drei ein fairer sowie spannender Wettbewerb, der der Partei guttat. Merz unterlag Laschet knapp, ich würde mir wünschen, dass alle zwei unterlegenen Bewerber innerhalb der CDU nun eingebunden werden, dies ist die Rückmeldung, die ich am Wochenende oft erhielt und unterstütze.“

Auch bei den Präferenzen der Westerwälder Delegierten hatte sich im Vorfeld die Vielfalt der drei Kandidaten für den Parteivorsitz widergespiegelt. MdEP Ralf Seekatz bedauert, dass Friedrich Merz es nicht geschafft hat. Dennoch sei es jetzt wichtig das demokratische Ergebnis zu akzeptieren und sich hinter Armin Laschet zu stellen.

Die Christdemokraten machen deutlich: Nun gelte es den Blick nach vorne zu richten. Die CDU komme gestärkt aus dem personellen und inhaltlichen Wettbewerb heraus. Sie wollen diesen Schwung für alle anstehenden Wahlen im Jahr 2021 mitnehmen und die besten Ergebnisse für ihre Kandidatinnen und Kandidaten erzielen.

Großes Lob geht an den Generalsekretär Paul Ziemiak und das gesamte Team des Konrad-Adenauer-Hauses für die äußerst gelungene Vorbereitung und Durchführung des ersten rein digitalen Parteitages. „Damit ist uns ein Meisterstück an digitaler Parteiarbeit gelungen, das auch vom politischen Mitbewerber positiv gesehen wurde,“ so die vier Westerwälder Delegierten abschließend.