cdu-logo

Neujahrsempfang bei der CDU Rhein-Lahn

CDU Diez JUkleinAm vergangenen Sonntag nahm Andreas Nick auch dieses Jahr wieder am traditionellen Neujahrsempfang der CDU Rhein-Lahn in Diez teil: "Ich habe mich sehr gefreut, in diesem Rahmen unseren früheren Landesvorsitzenden Johannes Gerster wieder einmal in meinem Wahlkreis begrüßen zu können. Als Gastredner zum Thema „Frieden im Nahen Osten - Vision oder Illusion?“ im Diezer Grafenschloss gab er sich kenntnisreich, temperamentvoll und mit dem Herz auf dem rechten Fleck, so wie wir Johannes Gerster seit langem kennen und schätzen."

In seinem profilierten Vortrag ging der ehemalige Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende sowie innenpolitische Sprecher zunächst auf die Bundespolitik ein. Bei jeder Entscheidung müssten die Menschen im Blick behalten werde, so Gerster. Unsere Demokratie sei zu schön und zu schade, sie Radikalen zu überlassen.

Anschließend diskutierte der ehemalige Leiter des Jerusalemer Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung die aktuelle Lage in Israel. Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt durch die USA habe den Konflikt noch befeuert, der von einer unübersichtlichen Gemengelage, der Nichtanerkennung des Existenzrechts Israels durch die arabische Welt sowie den Siedlungsbau trotz des langfristigen Ziels einer Zwei-Staaten-Lösung gekennzeichnet sei. Israel sei ein demokratisches Land, das durch seine neuen Technologien zu den modernsten Staaten der Welt gehöre.

Die Gäste des Neujahrsempfangs wurden durch Jeska Middelhaufe, der 1. Vorsitzenden der CDU Diez sowie Matthias Lammert MdL, dem Kreisvorsitzenden der CDU Rhein-Lahn begrüßt. Matthias Lammert blickte auf einen engagierten Wahlkampf zurück und gratulierte Nick zur Wahl als Leiter der deutschen Delegation in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates. Zu den Gästen beim Neujahrsempfang gehörte auch der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger. Musikalisch untermalt wurde der Neujahrsempfang von Gerhard Kraus und Roland Röhlich von den Holzheimer Schoppensängern.