cdu-logo

Feierstunde zur Erinnerung an Heinrich Roth

RothDoppelten Anlass gab es für eine würdige Feierstunde in der historischen Bürgerhalle des alten Rathauses der Stadt Montabaur, zu der Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland am vergangenen Samstag zahlreiche Gäste aus nah und fern begrüßen konnte:

Einerseits die dankbare Erinnerung an den früheren Bürgermeister von Montabaur, Reichstagsabgeordneten der Zentrumspartei und Landrat des Unterwesterwaldkreises Heinrich Roth (1889-1955) anlässlich der Vorstellung seiner in der Schriftenreihe zur Stadtgeschichte erschienenen, von Bernd Schrupp verfassten „Politischen Biographie über vier Zeiten der Deutschen“ - andererseits die persönliche Würdigung seines Sohnes, des großen Naturkundlers und Heimatforschers Dr. Hermann Josef Roth, und seiner Weggefährten Hermann Josef Hucke aus Daubach und Dr. Meinhard Olbrich aus Nassau zu ihrem 80. Geburtstag.

"Ich habe mich ganz besonders gefreut", erklärte der Bundestagsangeordnete Andreas Nick, "bei dieser Gelegenheit Christine Lieberknecht, die frühere Ministerpräsidentin des Freistaates Thüringen, erneut in meinem Wahlkreis und diesmal sogar in meiner Heimatstadt begrüßen zu können, die eine begeisternde Festrede zur Bedeutung von Heimatverbundenheit in Zeiten von Globalisierung und Digitalisierung hielt." Der Präsident des rheinland-pfälzischen Landtags und Westerwälder Abgeordnetenkollege Hendrik Hering MdL würdigte in seinem Grußwort insbesondere die Verdienste der drei Heimatkundler für die Erforschung des Westerwalds und die Schaffung des Landschaftsmuseums Westerwald in Hachenburg. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung von einem Ensemble des Landesmusikgymnasiums.

"Ich habe mich sehr gefreut, dass die Erinnerung an das politische Wirken von Heinrich Roth in meiner Heimatstadt Montabaur weiter gepflegt wird - nach ihm ist auch die Heinrich-Roth-Realschule-plus benannt - und die Lebensleistung von Dr. Hermann Josef Roth angemessen gewürdigt wurde" so Nick weiter.