cdu-logo

CDU will das Handwerk stärken

DSC 0022Die Bundestagsabgeordneten Peter Bleser (Mosel/Rhein-Hunsrück), Mechthild Heil (Ahrweiler/Mayen), Josef Oster (Koblenz) und Dr. Andreas Nick (Montabaur) trafen sich zum Austausch mit der Kammerspitze der Handwerkskammer Koblenz. Das gemeinsame Bestreben, den Handwerksberuf attraktiver zu gestalten, erfordert eine Zusammenarbeit zwischen Politik und Handwerk. Im Mittelpunkt des Gesprächs mit Präsident Kurt Krautscheid, Hauptgeschäftsführer Alexander Baden, Geschäftsführer Bernd Hammes und Vizepräsident Mark Scherhag standen die Perspektive des Handwerks sowie die handwerkliche Ausbildung im Allgemeinen, aber auch der Fachkräftemangel und die digitale Erschließung.
„Wir können uns gut vorstellen, auch im Handwerk ein soziales Jahr anzubieten, in dem erste Einblicke in die einzelnen Berufe erfolgen. Außerdem könnte eine ‚Hochschule des Mittelstandes‘ die Zukunft sein“, so Alexander Baden, Hauptgeschäftsführer der HWK Koblenz. Für den Ausbau eines 5G-Netzes werden sich die Bundestagsabgeordneten im Bereich nördliches Rheinland-Pfalz einsetzen. „Hier ist eine Zusammenarbeit mit dem Handwerk als Vertretern aus der Wirtschaft enorm wichtig“, so Peter Bleser, MdB. Denn der Handwerksberuf sei schon heute weitgehend hochtechnisch und bedarf flächendeckend schnelle Datenverbindungen, waren sich alle einig.
Entsprechende Anregungen werden die Bundestagsabgeordneten mit nach Berlin nehmen, um diese ins Grundsatzprogramm der CDU Deutschlands aufzunehmen. Die Gesprächsteilnehmer verständigten sich darüber, dass ein solcher Austausch in Zukunft regelmäßig stattfindet sollte.
Foto: HwK-Hauptgeschäftsführer Alexander Baden, Peter Bleser (MdB), HwK-Präsident Kurt Krautscheid, Mechthild Heil (MdB), Dr. Andreas Nick (MdB), HwK-Vizepräsident Mark Scherhag und Geschäftsführer Bernd Hammes