cdu-logo

B54 - Ortsumgehung Rennerod

Bild klein gedrehtAndreas Nick informierte sich bei einem Ortstermin in Rennerod über den aktuellen Stand des Genehmigungsverfahrens der Ortsumgehung B54 .

Die Planungen des Landes für dieses wichtige Verkehrsinfrastrukturprojekt in der Verbandsgemeinde Rennerod laufen bereits seit über 25 Jahren. Jüngst hatte die zuständige Landesbehörde LBM mit der sog. „ergän-zenden Offenlage“ den drittletzten Verfahrensschritt hin zur Baugenehmigung für die Ortsumgehung eingeleitet. Bürgermeister Gerrit Müller skizzierte im Gespräch den derzeitigen Sachstand und erläuterte die Rahmenbedingungen. Dabei hob MdB Nick hervor: „Der Bund hat hier seine Hausaufgaben frühzeitig gemacht. Die B 54 Ortsumgehung steht bereits seit Mitte der 1990er-Jahre im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans und wurde auch in der letzten Fortschreibung erneut vorrangig gelistet. Finanzmittel für den Bau stehen derzeit ebenso ausreichend zur Verfügung.“ Hierzu ergänzte Bürgermeister Gerrit Müller: „Von kommunaler Seite drängen wir auf eine zeitnahe Realisierung der Maßnahme und den Erlass der Genehmigung durch das Land, die schon viel zu lange auf sich warten lässt.“ Die ebenfalls anwesenden Mandatsträger der CDU Rennerod Paula Maria Maaß, Alfons Giebeler, Markus Kämpf und David Wollweber schlossen sich der Forderung nach einem zügigen Genehmigungsabschluss und Bau an.