cdu-logo

B 54 Ortsumgehung Rennerod - Andreas Nick: Entlastung dringend geboten – Gelder stehen bereit

nick 2017 kleinHinsichtlich der weiteren Entwicklung der Ortsumgehung Rennerod teilt der Westerwälder Bundestagsabgeordnete Andreas Nick die Äußerungen des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Rennerod, Gerrit Müller, der eine Entlastung der Innenstadt als dringlich einstuft.

Als zuständiger Wahlkreis-Abgeordneter hat Andreas Nick die Entwicklung der geplanten Ortsumgehung Rennerod von Beginn an verfolgt und unterstützt:

„Die Umgehung Rennerod (B54) ist im aktuellen Bundesverkehrswegeplan von 2015 erneut im „vordringlichen Bedarf“ eingestuft, eine Entlastung der Anwohner vom massiven Durchgangsverkehr (insbesondere LKW) ist dringend geboten“, betonte auch der Abgeordnete.

„Darüber hinaus,“ so Nick weiter, „stehen die notwendigen Haushaltsmittel im Bundeshaushalt zur Realisierung der Umgehung Rennerod seit Jahren bereit, sofern es dem Landesbetrieb Mobilität endlich gelingt, das wiederholte Planfeststellungsverfahren erfolgreich abzuschließen und damit Baurecht zu schaffen.“

Der vom Bundesverkehrsministerium veröffentlichte Investitionsrahmenplan, der den Investitionsbedarf für die Ortsumgehung Rennerod mit 11,1 Millionen veranschlagt, „schafft einmal mehr die Voraussetzung, das Bauvorhaben nun zügig umzusetzen“, äußert sich Andreas Nick abschließend