cdu-logo

Bund und Länder vereinbaren weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen

95228826 3229226380432498 4590096742543785984 nAm vergangenen Donnerstag sprachen sich Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer in einer Schaltkonferenz für weitere Lockerungen der Beschränkungen aus. Aufgrund der noch nicht vorhandenen Daten bezüglich der Auswirkungen der bereits vor zwei Wochen angeordneten Lockerungen, wurde sich nur auf kleinere Maßnahmen beschränkt. Am 6. Mai soll über weitere größere Konzepte für die Zukunft gesprochen werden.

Die erfolgreiche Strategie der schrittweisen und kontrollierten Lockerung in der Bundesrepublik führen europaweit zu Erstaunen und Bewunderung. Die enge Zusammenarbeit mit der Wissenschaft, die Beschlüsse von Bund und Ländern im Sinne einer gemeinsamen Strategie, aber vor allem die Disziplin und Geduld aller Bundesbürger helfen dabei, diese gewaltige Herausforderung gut zu meistern. Die entwickelten Arbeits- und Hygienekonzepte der einzelnen Branchen und Lebensbereichen zeigen, wie sich der zukünftige Alltag unter der Pandemie gestalten wird. Kanzlerin Merkel betonte, dass der Leitgedanke hierbei weiterhin sein muss, die Dynamik der Ausbreitung zu bremsen, die Infektionsketten nachzuverfolgen und jedem Infizierten die bestmögliche Behandlung zu ermöglichen.

Bei der Schaltkonferenz wurde beschlossen, Spielplätze, Kultureinrichtungen und zoologische-, botanische Gärten unter Auflagen in allen Bundesländern wieder zu öffnen. Auch Gottesdienstbesuche werden wieder erlaubt. Bis zum 6. Mai sollen die Kultus-, Jugend-, und Sportminister beraten, in welcher Folge und Weise eine schrittweise Öffnung der Schulen, Kitas und sportlichen Tätigkeiten wieder möglich ist. Des Weitern wird über die Perspektiven und Rahmenbedingungen für die Öffnung des gastronomischen Bereichs gesprochen.